Theorie-Unterricht

Der Theorieunterricht findet Montag, Dienstag, Mittwoch und Donnerstag von 18.30 Uhr bis 20.00 Uhr statt. In moderner und angenehmer Lehrweise werden Dir die theoretischen Kenntnisse der Straßenverkehrsordnung sowie der Fahrzeugtechnik vermittelt. Du wirst Schritt für Schritt zu einem verantwortungs-und umweltbewussten Fahrer ausgebildet. Eine Großbildleinwand sorgt für genügend Sicht auch auf den hinteren Plätzen. Wir haben nicht nur alles in grauer Theorie auf dem Laptop oder in Folien, sondern auch Modelle zum Anfassen und Bewegen. Auch klare Aufgabenstellungen sowie Gruppenarbeiten und Lernzielkontrollen runden den theoretischen Unterricht ab. Jede Unterrichtseinheit ist in sich abgeschlossen, damit ist ein Quereinstieg völlig problemlos. Desweiteren werden topaktuelle Prüfungsfragen zu jeder Unterrichtseinheit besprochen und erklärt. Für bessere Konzentration im Unterricht gibt es natürlich auch kleine Naschereien gratis.

Die Themenübersicht:

1. Grundeinheiten

  1. Persönliche Voraussetzung/ Risikofaktor Mensch ---- körperliche Fähigkeiten, Einschränkungen der körperlichen Fähigkeiten, Fahrerpersönlichkeit
  2. Rechtliche Rahmenbedingungen ---- Führen von Kfz, Zulassen von Kfz, Fahrzeugpapiere, Versicherungen, Verlust des Versicherungsschutzes
  3. Grundregel, Verkehrszeichen und Verkehrseinrichtungen ---- Grundregel §1 StVO, Gefahrzeichen, Vorschriftszeichen/ Markierungen (Gebots-und Verbotszeichen), Richtzeichen
  4. Straßenverkehrssystem und seine Nutzung, Bahnübergänge ---- Verkehrswege: Bedeutung, Nutzung und Gefahren, Autobahnen und Kraftfahrstraßen, Bahnübergänge
  5. Vorfahrt ---- Vorfahrtspyramide, Vorrangregelung, vorfahrtsregelnde Zeichen (gebende und nehmende) abknickende Vorfahrt, Kreisverkehr
  6. Verkehrsregelungen ---- Verkehrsregelung durch Lichtzeichen, Verkehrsregelung durch Polizeibeamte, Umweltbewusstes Befahren von Kreuzungen und Einmündungen, besondere Verkehrslagen, Dauerlichtzeichen
  7. Geschwindigkeit, Abstand und umweltschonende Fahrweise ---- Geschwindigkeitswahl, Sicherheitsabstände, Reaktionsweg, Bremsweg, Anhalteweg,Warnzeichen
  8. Andere Teilnehmer im Straßenverkehr ---- Öffentliche Verkehrsmittel, andere Kraftfahrzeuge, sonstige Verkehrsteilnehmer, Maßnahmen zur Verkehrsberuhigung
  9. Verkehrsverhalten bei Fahrmanövern, Verkehrsbeobachtung ---- Einfahren und Anfahren, Nebeneinanderfahren, Vorbeifahren, Überholen, Ausweichen, Abbiegen, Rückwärsfahren, Wenden und Umkehren
  10. Ruhender Verkehr ---- Halten und Parken, Ein-und Aussteigen, Absichern liegengebliebener Fahrzeuge, Abschleppen, Schleppen und Anschleppen
  11. Verhalten in besonderen Situationen, Folgen von Verstößen gegen die Verkehrsvorschriften ---- Benutzung von Beleuchtungseinrichtungen, Verhalten gegenüber Sonderfahrzeugen, Verkehrskontrolle durch Polizeibeamte, Verhalten nach Verkehrsunfall, Folgen von Verstößen gegen die Verkehrsvorschriften
  12. Lebenslanges Lernen ---- Fahranfänger und junge Fahrer, Ältere Fahrer, Weiterbildung, Aufbauseminare, Punktekartei in Flensburg

2. Klassenspezifische Einheiten B

  1. Technische Bedingungen, Personen-und Güterbeförderung ---- Fahrzeugtechnik, Fahrphysik, Personenbeförderung, Ladeflächen und Beladung,Fahrzeugabmessungen
  2. Fahren mit Solofahrzeugen und Zügen, umweltschonender Umgang mit Kraftfahrzeugen ---- Fahrzeugkombinationen ( B od. BE ) Benutzung der Bremsen, umweltschonende Fahrweise, Sozialvorschriften, Verkehrsverbote, sonstige Pflichten, Kennzeichnung und Bedeutung von Warntafeln

Klassenspezifische Einheiten A

  1. Wissenswertes vor dem Fahren ---- Anforderungen, Schutzkleidung, Wahl des richtigen Motorrads
  2. Der richtige Umgang mit dem Motorrad ---- Auf-und Absteigen, Schieben, Balanceübungen, Bremsen, Erlernen des Fahrens im instabilen Bereich, Grundfahraufgaben (Überlebensaufgaben)
  3. Sicheres und umweltbewusstes Fahrverhalten ---- Blicktechnik, Ideallinie eines Motorradfahrers, Fahren im Straßenverkehr, Blickverhalten anderer Verkehrsteilnehmer
  4. Richtiges Verhalten in besonderen Situationen ---- Fehlverhalten Anderer erkennen, Fahren bei Dunkelheit und Regen, Gruppenfahren, richtige Fahrplanung